Archiv der Kategorie 'Juz Mannheim'

Konzert: Trashtucada / 18.2. / 21 Uhr / Juz Mannheim

Eine der Neuentdeckungen aus Spanien – spielt zum zweiten Mal in Deutschland. Im letzten Sommer begeisterten sie als Opener für „SKA P“ in München.
Nun live auf der Bühne in Mannheim. Eine unbeschreiblich tanzwütige und energiegeladene Fusion aus Funky-Ska-PunkRock mit Reggae Einflüßen. Das Septett aus Chiclana/Andalusien treibt seit 7 Jahren sein „Unwesen“ und landete mit ihrer ersten CD „Y no es broma“ einen Treffer. Provokante Texte gegen Ausbeutung und Krieg verpackt in allerbeste Tanzmusik.

Trashtucada auf myspace

konzert: kummerbuben, 19.11. 2010

Juz Mannheim
Einlass: 21:00 Uhr
Konzertbeginn: 22:00 Uhr!

KUMMERBUBEN
Polka, Ska, Folk
aus Bern

kummer

Die Kummerbuben spielen alte Schweizer Volkslieder, wie man sie noch nie gehört hat. Vergessene Lieder der einfachen Leute, himmeltraurige Balladen und frivole Rumpelsongs findet man im Repertoire der sechs Musiker aus Bern. Die Kummerbuben pimpen die jahrhundertealten Songs kräftig auf, hämmern drauf rum und machen einzigartigen Sound draus, der nach Rock und Folk mit balkanesker Note klingt. 2009 hat die sechsköpfige Berner Band ihr zweites Album «Schattehang» veröffentlicht, nur eineinhalb Jahre nach ihrem Debüt «Liebi und anderi Verbräche», das von Presse, Funk und Fernsehen mit Lob eingedeckt wurde.

Der Sound könnte auch von einer Zigeunerkapelle oder von Tom Waits nach einem Adrenalinschub stammen. Eng verwandt ist die Musik auch mit der skandinavischen Band „Kaizers Orchestra“.

«… alte Volksweisen aufgepeppt mit einem Schuss Rock und Gipsy … Wer die sechs Wilden schon einmal live gesehen hat, weiss um die Einzigartigkeit der Kummerbuben.» (20Minuten)

«Biss wie keine andere Mundart-Band» (Berner Zeitung)

«Raue Gypsy-Musik, verschleppte Offbeats, verdrehte Burleske und doch immer wieder rockige Allüren – die Wurzeln am «Schattehang» greifen weit und tief.» (Südostschweiz)

«Da wird schön entstaubt, mit neuen Melodien in bester Anti-Folk-Manier, Melancholisches, Deftiges, Frohlockendes, Makabres wird frisch ausgepackt und mit gutem Groove versehen von den sechs aus Bern.»
(Neue Luzerner Zeitung)

«Die Kummerbuben klingen so, als ob der Balkan und der Wilde Westen miteinander durchgebrannt wären.»
(Basler Zeitung)

konzert: budzillus, 16.7. 2010

Wo? Juz Mannheim
Wann? Einlass: 21:00 Uhr
Konzertbeginn 22:00 Uhr!

budzillus

BUDZILLUS in drei Sätzen

Von der Straßenkapelle zu Berlins heimlicher Lieblingsband mutiert, haben die 4 verdrehten Typen im letzten Jahr, ein klappriges Gefährt unter dem Hintern, begonnen dem Rest der Welt zu zeigen, wo der musikalische Hammer hängt. Österreich, Schweiz, Polen und die Türkei mussten schon dran glauben. Ihre eigenwillige Mixtur aus Swing, Ska, Surf, Balkan und einer deutlichen Punk Attitüde verquirlt mit textlich wertvollem Gedankengut, sorgte für ekstatische Hüpf-Orgien aller Orten. Als Vorbild in Punkto Maßhalten und Abstinenz taugen die vier allerdings nur wenig. So sind Muskelkater und schwerer Kopf weit verbreitete Nebenwirkungen von Budzillus Konzerten. Das dürfte aber wohl die wenigsten davon abhalten sich vom treibenden Oriental-Swing-Punk der vier Berliner mitreißen zu lassen. Der Wahnsinn hat einen Namen und das Chaos hat einen Soundtrack – BudZillus

Zum Flyer

konzert: ma valise, 2.6. 2010

Wo? Juz Mannheim
Wann? Einlass: 21:00 Uhr
Konzertbeginn 22:00 Uhr!

aprés: Bubamara.Beat Tanzflur

mavalise

Auf zu einer neuen Reise mit dem vierten Album!

Weiterhin auf der Fahrt durch die Musik der Welt (Balkan, Afro, Latino), den Rucksack voll gepackt mit Mischungen aus Originalklängen, komponieren MA VALISE ihr viertes Werk „WEGE“, welches uns mit auf einen Pfad nimmt, der entschieden mehr durch Rock geprägt ist. Aufgenommen in Angers im Tonstudio „Studioscope“ mit Hilfe der freundschaftlichen Unterstützung und des passionierten Wissens von Olivier Fournier (Zenzile, La Ruda, La Phaze, K2R Riddim, Porcelain, Bell Oeil) liefert uns dieses Album eine mitreißende, eindrucksvolle Musik, die die Rhythmen und Melodien von anderswo mit Klängen aus Rock, Pop und Dub verbindet.

Die Begegnung, die Suche nach dem Anderen stehen im Mittelpunkt der Entdeckungsreise und der Geschichten dieses erstaunlichen Quartetts mit seinen zwei Schlagzeuger-Gitarristen (im Wechsel), seinem Kontrabassisten und seinem Akkordeonisten. In französisch, in englisch, in spanisch, in wolof…, wie gewohnt besteht die Freude an anderen Sprachen fort und begleitet ihr lebhaftes, heiteres musikalisches Universum wie ein Markenzeichen.

Nachdem sie mit ihrem letzten Album „MAYA YÉ“ zwei Jahre lang auf über 200 Bühnen in Frankreich, Deutschland (u.a. Juicy Beats und Fusion Festival), den Niederlanden und Algerien getourt sind, verfolgen unsere Internationalisten aus der Region Nantes weiterhin ihre Suche nach dem Menschlichen. Mal sprechen sie von sich selbst oder ihren Angehörigen, mal skizzieren sie Fragmente aus dem Leben von Unterdrückten, von Emigranten.

mavalise2

Zum Flyer

konzert: bandista & guts pie earshot, 7. 5. 2010

Wo? Juz Mannheim
Wann? Einlass: 21:00 Uhr
Konzertbeginn 22:00 Uhr!

bandista

Die genialen BANDISTA spielen Django und Reggae, Bratsch, Ska, Dub und Afrobeat und unterlegen diesen Sound mit traditionellen anatolischen Klängen. Innerhalb kürzester Zeit produzierten sie drei Tonträger, die in Istanbul Kultstatus erreichten. Ihre Bühnenshow ist ein situationistisches Experiment, ein Wechsel zwischen Wut und Verzückung, kraftvoll und mitreißend. Neben Gitarre und Drums begeistern sie ihr Publikum mit ihrem ganz speziellen Mix aus Akkoredeon, Clarinete, Bouzouki und Melodica.

guts pie

GUTS PIE EARSHOT sind die wahren Meister im Bereich des kreativen Outputs und präsentieren mit „Smart Desert“ ihr zehntes Album. Ohne Sampler und Loops, nur mit Cello und Schlagzeug spielen sie einen dichten, hypnotischen Sound. Elektronik wird perfekt mit einem prügelndem Schlagzeug vermischt, das im Drum´n Bass, Techno sowie im Punk/Hardcore und derben Metalcore zuhause ist. Kalter Elektrosound trifft auf die warme Energie des Handgemachten. Ein instrumentales Erlebnis. Die Kompositionen sind tanzbar und weder poppig noch weich. Sie sind hart, aber mit Gefühl.

Zum Flyer