Archiv für Februar 2010

radio spielplan 25.2. 2010, 22:00-0:00

xx – artist – titel

01. dj shadow – disavowed
02. busdriver – unemployed black astronaut (nobody rmx)
03. dj shadow – six days
04. sagol 59 – make room
05. svenska akademien – pengarpengarpengar
06. balstyrko – intet stopper helt
07. coldcut – teh state we‘re in (coldcut bassass mix)
08. me&you – space lizard
09. hint – muddled mornig (feat. rizzle)
10. yellow umbrella – ’s iss soe
11. jaya the cat – voice of the poor
12. camper van beethoven – take the skinheads bowling
13. antipop consortium – lay me down
14. antipop consortium – volcano
15. antipop consortium – NY to tokio
– – – – 23:00
16. the dead brothers – am i to be the one
17. voodoo trombone quartet – le trombone
18. balstyrko – venter paa vin
19. movits! – swing för hyresgästföreningen
20. fischmob – tranquilo
21. adolf noise – deine reime sind schweine
22. adolf noise – 40 kaninchen
23. france gall – die schönste musik, die es gibt
24. otros aires – allerdings oa remix
25. ayhan sicimoglu – istanbul pas constantinople
26. fischmob – drecksmarketing
27. valumvalse – le menu du jour
28. beck – gameboy/homeboy (que onda guero)
29. fischmob – tranqilo immer-tag-7-mix
30. daniel kahn/psoy korolenko/oy division – the tinternationale -

konzert: bandista & guts pie earshot, 7. 5. 2010

Wo? Juz Mannheim
Wann? Einlass: 21:00 Uhr
Konzertbeginn 22:00 Uhr!

bandista

Die genialen BANDISTA spielen Django und Reggae, Bratsch, Ska, Dub und Afrobeat und unterlegen diesen Sound mit traditionellen anatolischen Klängen. Innerhalb kürzester Zeit produzierten sie drei Tonträger, die in Istanbul Kultstatus erreichten. Ihre Bühnenshow ist ein situationistisches Experiment, ein Wechsel zwischen Wut und Verzückung, kraftvoll und mitreißend. Neben Gitarre und Drums begeistern sie ihr Publikum mit ihrem ganz speziellen Mix aus Akkoredeon, Clarinete, Bouzouki und Melodica.

guts pie

GUTS PIE EARSHOT sind die wahren Meister im Bereich des kreativen Outputs und präsentieren mit „Smart Desert“ ihr zehntes Album. Ohne Sampler und Loops, nur mit Cello und Schlagzeug spielen sie einen dichten, hypnotischen Sound. Elektronik wird perfekt mit einem prügelndem Schlagzeug vermischt, das im Drum´n Bass, Techno sowie im Punk/Hardcore und derben Metalcore zuhause ist. Kalter Elektrosound trifft auf die warme Energie des Handgemachten. Ein instrumentales Erlebnis. Die Kompositionen sind tanzbar und weder poppig noch weich. Sie sind hart, aber mit Gefühl.

Zum Flyer